Sendungsbewusstsein

Kritische Auseinandersetzung mit den Medien

12.6.06

Göteborg

Es war eine schöne Reise, wenn auch 10 Stunden hin und 10 Stunden zurück im Zug nicht unbedingt ein Vergnügen war. Jung aussehende Stadt, auf den Straßen sind viele junge Menschen, dafür aber kaum alte und gebrechliche zu sehen, warum nur?

Und hier einige Fotos, um die Möglichkeiten des Bloggers auszuprobieren. :-)

Die Oper in Göteborg ist postmodern, reiht sich in die Hafenlinie und in die Perspektive zu den mehrschichtigen mehrstöckigen Häusern ein:

Aus der Entfernung sieht das Gebäude eher wie ein Schiff aus:

Aus der Nähe eigentlich auch:

Von der anderen Seite aus kann man auf das Wasser und auf echte Schiffe hinausblicken:

Und vom Wasser aus zeigt sich das Haus viel festlicher und gemütlicher:

Aber auch in der Stadt selbst spürt man die Nähe zum Meer. Auf der Suche nach dem Konzerthaus haben wir ein junges Pärchen gefragt, der Mann antwortete:

Go directly to the Naked Man!
Als wir den nackten Mann entdeckt haben, stellten wir fest: Das ist Poseidon!

Im Konzerthaus gab es Bruckner, sehr gut gespielt, mit allen spätromantischen Rafinessen, in der alten, fast schon veralteten Tradition. Das städtische Orchester ist wirklich gut.

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home

Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivs 2.0 Germany License.