Sendungsbewusstsein

Kritische Auseinandersetzung mit den Medien

14.6.06

Was weiß Kofi Annan?

Der Vergleich zwischen den Berichten in den Medien weltweit einerseits und einer einzigen Meldung der israelischen Botschaft andererseits zeigt: Israel verliert den PR-Krieg. So gut wie alle deutschen Zeitungen informieren:
UN-Generalsekretär Kofi Annan ließ in New York Zweifel an der offiziellen Darstellung Israels erkennen. "Dass an einem Strand eine Mine gelegen haben soll, ist ziemlich seltsam", sagte er auf eine Journalistenfrage.
So informiert das Deutschland-Radio, zum Beispiel. Genauso wird er auch in der israelischen Presse zitiert:

UN Secretary General Kofi Annan doubts the findings of an IDF inquiry into the Gaza beach shelling.

"The Israeli claim that the beach blast was caused by an explosive charge at the site sounds strange to me. I don't believe it is plausible that the Palestinians planted charges in a place where civilians often spend their time," Annan told the London-based Al-Hayat daily.

Annan said he would send a representative on his behalf to the region to investigate the Palestinian claims that an IDF shell killed the Ghalia family on the Gaza beach.

Annan called on Israel to "respect international law and human life", urging the IDF to operate at a distance from civilians. The secretary general also condemned the firing of Kassam rockets at Israel.
Und nur in der bescheidenen Meldung der israelischen Botschaft in Deutschland kann man nachlesen:

Diplomatischer Zwischenfall zwischen Israel und UN-Generalsekretär Kofi Annan: Annan forderte am Wochenende, den Tod der palästinensischen Familie am Strand von Gaza zu untersuchen.

Diplomatische Stellen der UNO teilten mit, dass Annan am Samstagabend Ministerpräsident Ehud Olmert anrief und darum bat, dass Israel angemessen und entsprechend internationalem Recht auf den Beschuss aus Gaza reagiert. Das ärgerte Olmert: „Entspricht denn der Abschuss von Hunderten Qassam-Raketen dem internationalen Recht? Warum haben Sie mich nicht angerufen, nachdem 300 Raketen auf Israel abgefeuert wurden und haben darum gebeten, diese Sache zu untersuchen?“ Annan antwortete, dass ihm dies nicht bewusst gewesen sei. Die Worte Annans stießen in politischen Kreisen und im Sicherheitsbereich auf Verwunderung.

Das Außenministerium beschloss, dass die israelische UNO-Delegation den Generalsekretär und den Dienst habenden Präsidenten des Sicherheitsrats ab sofort täglich über den palästinensischen Beschuss mit Qassam-Raketen informiert. In den letzten drei Tagen zum Beispiel schlugen 69 Qassam-Raketen ein. (Yedioth Ahronoth, 13.6.)
Die Quelle ist also eine israelische Zeitung. Warum wird diese Nachricht nicht weitergegeben? Warum sind es bis jetzt nur zwei Blogger, die die Meldung verarbeitet haben? (Das sind David Harnasch und Wolfram.)

Der einzige Journalist, der über die Blamage der israelischen "Medienoffensive" heute gesprochen hat, ist Ulrich W. Sahm:

Die Palästinenser erweisen sich als PR-Meister
Aber auch er erwähnt den Annan-Vorfall nicht. Warum?

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home

Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivs 2.0 Germany License.